Andreas Pfandler

Gesang, Bass, Gitarre, Klavier

Schwer geprägt von meinen musikalischen Großeltern tat ich mit 6 Jahren meine ersten Bontempi-Schritte im Zuge meines Klavierunterrichts an der Musikschule Litschau. Schon bald waren die zweieinhalb Oktaven nicht mehr ausreichend und ich durfte die Sonaten von Bach und Mozart an einem Pianino durchackern – teilweise sehr zum Leidwesen meines Lehrers. So schön ich heute die klassische Musik finde, so sehr langweilte sie mich damals. Deshalb fand mein Instrumentalunterricht auch mit 12 Jahren sein frühes Ende. Da mich die Tasten aber nicht in Ruhe ließen lernte ich mit 15 Jahren eine bis heute sehr gute Freundin kennen – die Kirchenorgel. Dieses Instrument ist ja mit Sicherheit Herausforderung genug, allerdings ist bei einem gemütlichen Lagerfeuerabend leider selten eine Orgel bei der Hand. Dies war der Grund, warum ich mich mit 18 Jahren entschloss, kurz in die Kunst des Gitarre-zupfens hinein zu schnüffeln.

Mein Gitarrenunterricht überschnitt sich zeitlich mit meinen ersten Bühnenerfahrungen. Nachdem ich mit Black Winter Sun als Sänger einige Erfahrung im Rock bzw. Metal sammeln durfte, reizten mich andere musikalische Gebiete. Es folgte ein Gastauftritt bei Franky´s Jazz Company am legendären Faschingsamstag in Litschau. An diesem Tag entdeckte ich meine Liebe zum Jazz und in weiterer Folge zum Kommerzln. Es folgten mittlerweile 10 Jahre an der Seite etlicher wunderbarer Musiker, von denen ich Vieles lernen durfte – und lernen kann man ja bekanntlich nie genug.

Zum Thema „Lernen“ passt auch meine Zeit bei Starmania. Die Live-Erfahrungen, die ich im Zuge der Show sammeln durfte, sind mit Sicherheit prägend und wichtig für mein musikalisches Dasein. Doch je mehr ich Einblick gewann in die Welt der Show, desto mehr sehnte ich mich nach der Realität. Und nach einigen Versuchen meine musikalische Heimat zu finden kann ich heute mit befreiender Gewissheit sagen: Es kocht mein Blut und schlägt mein Herz für Rock mit Curt – und Nagerlsterz!

<--