Manfred Ergott

Gesang, Bass, Gitarre

Jahrgang 1967. Seit dem siebenten Lebensjahr begeisterter Amateurmusiker mit blasmusikalischen Anfängen (Klarinette bis zum Jungmusikerleistungsabzeichen in Silber). Parallel dazu Ausflüge in die Unterhaltungs-, Kammer- und Kirchenmusik. Mit 15 Jahren autodidakte Erweiterung des Instrumentariums, daraus resultierend Lagerfeuergitarrist, Kommerzsänger und -musiker mit prall gefülltem Terminkalender. Während des Kurzstudiums (Tontechnik) in Wien musikalische Horizonterweiterung: Einstieg als Bassist bei der Folkgruppe Rooner Meye (gemeinsam mit Lebenspartnerin Maria). Erste Schallplatte(!) „Evening For Another Dream“1987, weitere folgten im 2-Jahres-Rhythmus, dann schon von CDs begleitet („Wild Flowers“ 1989, „New Found Land“ 1991 und „Coney Island“ 1993). Auftritte in ganz Österreich, Deutschland, der Schweiz und einmal sogar in Spanien.

Mitte der Neunziger Jahre Einstieg bei Franky’s Swinging Jazz Company, einer achtköpfigen Swing- & Dixie-Formation mit breit aufgestelltem Repertoire, dadurch erste Kontaktaufnahme mit knapp 100 Jahren Jazz. Ergänzend dazu Ende der 1990er-Jahre eine weitere Formation: Doc Snyder, ein Countryblues-Funk-Soul-Quartett mit viel Lust am Experimentieren.

Während der Neunziger Jahre erste Zusammenarbeit mit Ernst Köpl und in weiterer Folge auch mit Andi Pfandler im Rahmen der „Litschauer Gemeinschaftskonzerte“. Als Sessionmusiker bei verschiedenen Projekten im oberen Waldviertel beteiligt (Fok Club Allstar Orchestra, Misch Masch Ensemble). Gemeinsam mit Andi Pfandler, Nora Parlow und Marc Bruckner entsteht Ende 2004 die Formation Bunte Hunde und in weiterer Folge daraus 2006 - durch einen Impuls von Ernst Köpl - Nagerlsterz.

<--